"Giulio's Weg"
  - Tiergestützte Therapie und Empathieförderung

Herzlich Willkommen bei "Giulio's Weg"! 

„Arbeit am Tier ist Arbeit am Selbst©“ – diese Grundannahme spiegelt den Inhalt und den Ablauf unserer verschiedenen Tätigkeiten wider. Über den Kontakt zum Tier können wir neue Aspekte an uns selbst entdecken. So können wir über den Kontakt zum Tier etwas über unsere eigene Außenwirkung und über unser Auftreten lernen, denn das Tier macht in der Beziehung zu uns nichts anderes als uns zu spiegeln, d.h. auf unser Verhalten zu reagieren. Dadurch haben wir die Möglichkeit uns zu reflektieren und dadurch weiterzuentwickeln. Wir können lernen selbstsicherer und authentischer zu werden - Eigenschaften, die in vielen Lebenslagen von hoher Bedeutung sind und uns das Leben leichter machen.     

Der Name "Giulio´s Weg" unterstreicht die Bedeutung, die unser 2020 leider verstorbenes Teammitglied Giulio für die Entwicklung unserer speziellen Form der Tiergestützten Therapie hatte und hat. Seine Lebensgeschichte und sein Wesen haben unseren beruflichen und privaten Weg sowie unsere Haltung gegenüber Mensch und Tier maßgeblich bestimmt.

Unser Credo

Neben unserer Grundannahme „Arbeit am Tier ist Arbeit am Selbst©“ ist unser wichtigstes Credo, dass Tiere uns Menschen in ihrer Wertigkeit gleichgestellt sind. Tiere haben teilweise zwar andere Bedürfnisse, andere Wahrnehmungen und andere Ziele als wir Menschen, jedoch stehen sie in ihrer Individualität, ihrem Recht auf ein friedliches Leben in Unversehrtheit unserer Ansicht nach auf einer Stufe mit uns Menschen. Diese Haltung prägt unser Arbeiten in allen Bereichen.

Besondere Form der Tiergestützten Therapie

Alle Tiere, mit denen wir arbeiten, stammen aus dem Tierschutz und haben eine entsprechend schwierige Vorgeschichte. Sie haben Erfahrungen von Vernachlässigung oder Abgabe machen müssen, bzw. waren sich selbst überlassen, und mussten in teilweise widrigsten Bedingungen ihr Überleben sichern. Sie alle stehen mit ihren jeweiligen Geschichten der Überwindung von Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit für Lebensbejahung und die auch in hoffnungslos erscheinenden Zeiten stets vorhandene Möglichkeit eines Wendepunkts im Leben.

Unsere Tiere leben somit konkret vor, was in anderen Therapien manchmal nicht so leicht zu vermitteln ist, nämlich:

Trotz einer schweren Vergangenheit und negativer Lernerfahrungen ist ein genussvolles Leben im Hier und Jetzt möglich.

 

 

 © 2020 Katharina Sabine Blesch - Liftstr.35 - 79737 Herrischried